Jugend trainiert für Olympia

MLRS verpasst knapp den Turniersieg

Unser Team:
Dean, Luca B., Florent, Miran, Luca V., Joshua, Nico, Tom, Louis
und Mannschaftsbetreuer Herr Otte

Die MLRS nahm am vergangenen Dienstag zum ersten Mal am Schulturnier „Jugend trainiert für Olympia“ für die Jahrgänge 2004 und jünger teil. Austragungsort war der Kunstrasenplatz in Korntal-Münchingen.
Mit insgesamt neun Spielern aus den Klassen 6 bis 8 nahm die MLRS an diesem Turnier teil.
Nach der Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bestritten wir unser erstes Spiel gegen die Realschule aus Asperg. Hier konnte gleich eine erste Duftmarke gesetzt werden. Mit schönen Kombinationen und individueller Klasse schlug man die Realschule aus Asperg deutlich mit 8 zu 1. Gleich sechs Spieler konnten sich hierbei in die Torschützenliste eintragen.
Im zweiten Spiel gegen die Hanfbachschule lag man zunächst mit 0:1 zurück. Aber auch hier konnte man nach wenigen Minuten dem Spiel seinen Stempel aufdrücken und so verdient mit 2:1 gewinnen.
Gegen dem im Vorfeld am stärksten eingeschätzten Gegner, die Realschule im Aurain aus Bietigheim, zeigte das Team von Anfang an eine sehr konzentrierte Leistung. Hinten wurde nur wenig zugelassen und die wenigen Torachüsse, die die Bietigheimer Schüler auf das Tor der MLRS abgeben konnten, wurden von unserem Torhüter stark pariert. Alles in allem konnte so ein ungefährdeter 3:1 Sieg gefeiert werden.
Im letzten Spiel kam es dann zum Show-Down gegen die Realschule aus Korntal. Die Gastgeber hatten bis zu diesem Zeitpunkt ebenfalls alle drei Spiele gewonnen. Nur der Sieger aus diesem Duell würde sich für das Landesfinale qualifizieren. In einem engen Spiel ging die Realschule aus Korntal in Führung. Die MLRS versuchte bis zum Ende diszipliniert den Rückstand wett zu machen. Leider erfolglos. Trotz guter Möglichkeiten gelang es unserem jungen Team nicht, die Korntaler in die Knie zu zwingen. Ein Unentschieden wäre mit Sicherheit möglich gewesen. So stand man dann zum Schluss des Turniers als zweiter Sieger fest.
Etwas enttäuscht, aber dennoch stolz auf die eigene Leistung machten wir uns dann auf den Rückweg.
An dieser Stelle auch ein großes Dankeschön, an die Ausrichter des Turniers aus Korntal. Die Organisation und die Gasfreundlichkeit bleiben uns in guter Erinnerung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.