Joey ist weiter! ! !

Debattieren im Mittelpunkt: Jugend debattiert – Schulfinale


Am Mittwoch, den 20.02.19, fand in Besigheim in der Kelter das Regionalfinale des deutschlandweiten Wettbewerbes Jugend debattiert statt.

Dieser wurde dieses Jahr von der Maximilian-Lutz-Realschule im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums organisiert.

In den Qualifikationsrunden am 15.02.19 setzten sich in der Altersklasse 1 folgende Schüler durch: Johanna Maier vom Robert-Meyer Gymnasium Heilbronn, Tristan Tieg vom Liese-Meitner-Gymnasium Remseck, Noah Müller vom Gymnasium bei St. Michael in Schwäbisch Hall und Joey Prechtel von der Maximilian-Lutz-Realschule Besigheim.

Am Finale heute wurde das aktuelle Thema: „Sollen an Schulen grundsätzlich auch Nicht-Pädagogen unterrichten?“ debattiert.

Auch die Finaldebatte der Altersklasse 2 (nur Gymnasium) fand heute statt.

Umrahmt wurden die Finaldebatten von musikalischen Einlagen der Musik-Profil-Schüler aus Klasse 9 zusammen mit Herrn Haderer und unserer Jonglier- und Ropeskipping-AG unter der Leitung von Frau Schindler und Herrn Ertl mit ihrem gekonnten akrobatischen Programm.

Durch die VT-AG unter der Leitung von Herrn Krämer konnten die Debatten sogar mit Headsets gesprochen und sämtliche Auftritte perfekt technisch unterstützt werden.

Die inhaltlich gut vorbereiteten Schülerinnen und Schüler setzten sich sachlich und sprachlich gewandt, dabei stets angemessen mit dem Thema auseinander.

In der diesjährigen Jury war neben dem Besigheimer Bürgermeister Herrn Bühler, Schulkoordinator Daniel Kuhn und Regionalkoordinator Felix Wolf auch unsere ehemalige Schulleiterin Rita Haller vertreten.  

Besonders stolz sind wir darauf, dass sich Joey Prechtel aus der 10c unserer Schule als Zweitplatzierter durchsetzen konnte.  Damit zieht er zusammen mit Johanna Maier in die Landesqualifikationen am 5.4.19 ein. Außerdem hat er ein drei-tägiges Rhetorik-Seminar gewonnen.

Wir drücken die Daumen.

Das war im Januar:

Am Freitag, den 25.01.19, fand an der Maximilian-Lutz-Realschule das Schulfinale des deutschlandweiten Wettbewerbes Jugend debattiert statt.

In den Qualifikationsrunden am 23.01.19 hatten sich Lea Maus (10a), Ellinor Dumke (10a), Joey Prechtel (10c) und Noah Kleusberg (9a) durchgesetzt.

Am Finale heute wurde das brisante Thema: „Sollen an Schulen regelmäßige Drogenkontrollen stattfinden?“ debattiert.

Die inhaltlich gut vorbereiteten Schülerinnen und Schüler setzten sich sachlich, sprachlich gewandt und stets angemessen mit dem Thema auseinander.

In der diesjährigen Jury waren neben dem Besigheimer Bürgermeister Herr Bühler und unserem Schulleiter Christoph Hofer, auch Frau Rothermel als Vertreterin eines unserer Bildungspartner (BASF) und Deutschfachfrau  Ute Simmler vertreten.

Von den vier Finalisten konnte sich Joey Prechtel aus der 10c als Erstplatzierter und Noah Kleusberg aus der 9a als Zweitplatzierter durchsetzen. Lea Maus aus der 10a ist als Drittplatzierte auf dem  Nachrückerplatz bereit. Sie alle bewiesen ihr Können in den Kriterien Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft und können sehr stolz auf sich sein.

Die zwei Erstplatzierten werden nun am 15. Februar hier bei uns an der MLRS bei den Regionalqualifikationen antreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.