Screenshot der digitalen Veranstaltung "Jugend debattiert"

Jugend debattiert

Mit Wenn und Aber – debattieren ohne Maskenzwang

Schülerinnen der Maximilian-Lutz-Realschule treten beim Regionalwettbewerb von Jugend debattiert an – on Point und „on-line“

Am 22.02.`21 fanden die Regionalqualifikationen von „Jugend debattiert“ statt.

Zwei Schülerinnen der MLRS Besigheim hatten sich zuvor auf Schulebene für die Teilnahme qualifiziert.

Die Glocke klingt, die Debatten beginnen, die Köpfe rauchen, Argumente werden ausgetauscht. Ein Stück Normalität des Schuljahres an der Maximilian-Lutz-Realschule: die Teilnahme am „Jugend debattiert“-Wettbewerb – und das seit 16 Jahren. Doch in diesem Jahr war die Teilnahme für Lotta Griesinger und Sita-May Scholl alles andere als normal: Die Debatten fanden coronabedingt online statt.

Debattiert wurde in Altersklasse 1 zum einen ein stets aktuelles Thema:

„Sollen Mädchen und Jungen in naturwissenschaftlichen Fächern getrennt voneinander unterrichtet werden?“ Außerdem das absolut aktuelle Thema: „Soll die Maskenpflicht auch während Grippeepidemien gelten?“

Lotta Griesinger (10c) und Sita-May Scholl (10c) stellten sich der besonderen Herausforderung des Online-Debattierens und konnten gut punkten.

Auch wenn es am Ende des Tages nicht bis ins Finale gereicht hat, eins steht fest: Gewinner der MLRS sind sie trotzdem.

Wir freuen uns schon auf das nächste Schuljahr, wenn wir hoffentlich wieder an physischer Distanz verlieren dürfen und es wieder heißt: „Jugend debattiert“!

Screenshot der digitalen Veranstaltung "Jugend debattiert"