Die Superhelden begeistern ein junges Publikum

Schule Der Kinder- und Jugendbuchautor Heiko Wolz las vor Schülern der Maximilian-Lutz-Realschule

Besigheim Am 5. Oktober waren die fünften und sechsten Klassen der Besigheimer Realschule in der Alten Kelter zu Gast, um den erfolgreichen Kinder- und Jugendbuchautor kennenzulernen und aus einem seiner Kinderbücher vorgelesen zu bekommen. Der Leiter der Stadtbücherei Lutz Schützler und die Deutsch-Fachleiterin Jasmin Penka organisierten beide Lesungen, die coronabedingt klassenstufenweise getrennt ablaufen mussten. Zu Beginn erzählte Wolz, wie er auf die Ideen für seine Geschichten kommt und stellte daraufhin sein Buch „Allein unter Superhelden“ vor. In dieser kurzweiligen Geschichte ist Leon der Einzige in seiner Familie, der keine Superkräfte besitzt. Seine Eltern stecken ihn daraufhin in die neue Superhelden-Schule von Dr. Schröder. Da dieser aber ganz andere Pläne hat, muss Leon nicht nur sich, sondern die ganze Welt der Superhelden retten. Genau an dieser sehr spannenden Stelle schloss Wolz das Buch und stellte sich den Fragen der jungen Leser. Diese wollten ganz genau von ihm wissen, ob es schwierig ist, so ein Buch zu schreiben und wie lange er für das Schreiben insgesamt benötigt. Zum Schluss entwickelte er mit dem Publikum eine eigene Geschichte, in welcher die Kinder ein pinkfarbenes Kaninchen erdachten, welches auf der Suche nach der großen Liebe ist. Neben verschiedenen Autorenlesungen gibt es weitere Bausteine der Leseförderung an der MLRS: In jedem Klassenzimmer der Klassenstufen 5-8 gibt es aufgrund des „Lesealarms“ verschiedene Kinder- und Jugendbücher, zudem gibt es den Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen.

Felix Kron