Vorlesewettbewerb

Vorlesesiegerin gefunden

Schule Im Rahmen eines Vorlesewettbewerbs in der sechsten Klassenstufe ermittelte die Maximilian-Lutz-Realschule in Besigheim ihren Schulsieger

Besigheim. An der Realschule fand auch in diesem Jahr, wenn auch unter Corona-Auflagen, der Vorlesewettbewerb der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels statt. Hierfür wurde in den drei sechsten Klassen bereits die letzten Monate über im Rahmen des Deutschunterrichtes intensiv trainiert und geübt. Jeder Schüler bereitete einen Auszug aus seinem Lieblingsbuch vor und präsentierte diesen in seiner Klasse. Neben dem Wettbewerb stand auch immer die Freude am Lesen im Vordergrund. Die Klassensieger Luca D’Apote (6a), Xenia Rudermel (6b) und Paul Kuhlisch (6c) traten im Schulentscheid am vergangenen Freitag in der Alten Kelter gegeneinander an, der von der Deutsch-Fachleiterin Jasmin Penka organisiert wurde. Mit dem Vorlesen einer selbst gewählten Lesestelle und eines Fremdtextes konnte insbesondere Xenia die Jury so von ihren Vorlesefähigkeiten überzeugen, dass sie zur Schulsiegerin gewählt wurde. Die Jury bestand aus dem Leiter der Stadtbücherei Besigheim Lutz Schützler, der Deutschlehrerin Ute Simmler, dem stellvertretenden Schulleiter Felix Kron und der Zehntklässlerin Janine Ossmann. Xenia wird nun die MLRS im anstehenden Kreisentscheid vertreten.

Auf dem Foto sind v.l.n.r. zu sehen: Paul Kuhlisch (6c), Xenia Rudermel (6b), Luca D‘Apote (6a) und die Deutschlehrerin Jasmin Penka. Alle Personen auf dem Foto wurden zuvor getestet, zudem wurden die Masken nur für die Aufnahme abgesetzt.

Felix Kron